Schädlingsbekämpfung Christoph Zillmer

Uns entgeht nichts, sei es auch noch so klein!

Schädlinge

Amerikanische Schabe

Größe ca. 28–40 mm. Die Eipakete (Ootheken) werden einige Tage herum getragen und dann an geschützten Stellen festgeklebt, gerne mit Staub und Nahrungsstoffen überklebt und somit schwer zu finden. Sind sehr wärmeliebend und wandern aufgrund Ihrer flachen Körperbauweise durch schmalste Ritzen.

Bettwanzen

Werden leicht eingeschleppt durch Koffer (Urlaub), alte Betten und Matratzen. Erwachsene Tiere saugen Blut. Flacher Körper, ca. 5 mm lang. Verstecke sind: Bettgestelle, Matratzen, hinter Tapeten, Fußleisten, Bilder, Türrahmen, im TV, Radiowecker, in Lichtschaltern etc.

Brotkäfer

ca. 1,5 – 3,5 mm lang, Farbe braun. Sind zu finden z.B. in Backwaren, Tiernahrung, Mehlprodukten, Gewürzen und an Pflanzenstoffen. Wird gerne beim Einkauf eingeschleppt.

Deutsche Schabe

ca. 1,5 cm lang, Eipaket mit 20–40 Eiern wird bis kurz vor dem Schlüpfen der Jungen mit sich herumgetragen. Allesfresser, liebt es dunkel und feucht. Durch Verunreinigung von Lebensmitteln können Salmonellen,Tuberkulose und Wurmerkrankungen übertragen werden.

Deutsche Wespe

werden durch Obst, Säfte, Kuchen und Fleisch angelockt. Nester gerne in Rollokästen und auf Dachböden. Übertragung von Fäulnisbakterien, Krankheitskeimen, Stichbelästigung sowie Allergieschock sind möglich.

Dörrobstmotte

auch Lebensmittelmotte genannt, kommt sehr häufig in Trockenobst, Nüssen, Schokolade, Getreide, Gewürzen, Pralinen, Keksen, Tiernahrung und Müsli vor. Larvenfarbe je nach Nahrung.

Hausmaus

ca. 10 cm, Aufenthaltsort in Küchen, Speisekammern, Lagerräumen. Durch benagen von Lebensmitteln entsteht Schaden und Verunreinigung. Von einem Mäusepaar können in einem Jahr bis zu 300 Mäuse abstammen. Schlupfwinkel oft in Zwischenböden, unter Dielen und in Kellerräumen.

Hausratte

liebt Wärme und Trockenheit, bewohnt gerne Dachgeschosse und Kornböden. Der Schwanz ist länger als der Körper, bevorzugt pflanzliche Kost.

Heimchen

18-26 mm, legen die Eier in feuchter Erde ab. Lieben Küchen, Heizungskeller und Bäckereien. Im Sommer auch im Freiland, sind nachtaktiv. Allesfresser, der Pflanzen bevorzugt. Hygieneschädling.

Kellerassel

bis 20 mm lang, in feuchten Laub- und Krautschichten in Gärten, Wäldern, an Gewässerrändern, in feuchten Kellern. Sind Allesfresser, ernähren sich von abgestorbenen Pflanzenteilen, fressen Vorräte von Kartoffeln, Möhren usw. an.

Mehlmotte

Die Lebensweise entspricht der Dörrobstmotte und der Speichermotte. Vorkommen in Mühlen und Großbäckereien.

Menschenfloh

ca. 4 mm, können bis zu 50 cm weit springen. Bakterienübertragung beim Blutsaugen möglich z.B. Pest. Die Generationenfolge kann 2 Wochen, aber auch mehrere Monate dauern. Flohstiche können allergische Reaktionen auslösen.

Messingkäfer

4 bis 5 mm lang, kugelig, liebt Altbauten mit dunklen, feuchten Gebäudeteilen. Allesfresser, wandert bei Dunkelheit. Schäden: an Textilien, Leder, Papier usw., selten an Lebensmitteln.

Pharaoameise

sehr wärmebedürftig, Vorkommen in Bäckereien, Hallenbädern, Heizungsanlagen, ist sehr wanderlustig und hat eine Vorliebe für Fleisch, Eier, Käse und Blut.

Speckkäfer

Vorkommen weltweit, fressen tierische Produkte, Felle, Häute, Leder, Trockenfleisch, Trockenfisch aber auch Schokolade. Larven bohren sich zur Verpuppung auch in sehr harte Gegenstände.

Staublaus

sehr wärmebedürftig, Vorkommen in Bäckereien, Hallenbädern, Heizungsanlagen, ist sehr wanderlustig und hat eine Vorliebe für Fleisch, Eier, Käse und Blut.

Stubenfliege, groß

ca.7-8 mm, belästigt Mensch und Tier, verschmutzt Gebrauchsgegenstände, Decken und Wände überträgt viele gefährliche Erkrankungen z.B. Typhus, Cholera, Tuberkulose, Pest und Pocken.

Stubenfliege, klein

ca 5-6 mm, nimmermüdes, tanzendes Fliegen um Lampen. Ihre Maden leben in faulenden tierischen oder pflanzlichen Stoffen.

Wanderratte

ca. 20-27 cm (ohne Schwanz) Oberseite braungrau, Bauchseite grauweiß, können hervorragend schwimmen, tauchen und klettern. Bevorzugte Lebensräume sind Gebäude, Kanalisation und Müllplätze. Allesfresser, unbekannte Nahrung wird oft verschmäht. Krankheitsüberträger für Pest, Tollwut, Salmonellen oder Trichinen.

Die Bilder wurden uns von der Firma DETIA GARDA GmbH freundlichst zur Verfügung gestellt